Sa., 04. Juni

|

Bendestorf

Sommerfestival: Bläser-Klavierquartett

Im ersten Konzert tritt unter dem Dach des Bürger- und Kultur-Forums Bendestorf im Makens-Huus ein Bläser-Klavierquartett auf, deren Mitglieder die weltbekann- ten klassischen Klangkörper und Musikinstitutionen der Hansestadt Hamburg ver- treten.

Sommerfestival: Bläser-Klavierquartett

Zeit & Ort

04. Juni, 19:30

Bendestorf, Poststraße 4, 21227 Bendestorf, Deutschland

Über die Veranstaltung

Karten

  • Normal: 18,00 €
  • Ermäßigt: 4,00 €

Programm

Francis Poulenc (1899-1963): Trio für Oboe, Fagott und Klavier op. 43 (1926)

  • Presto
  • Andante
  • Rondo

Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809-1847): Konzertstück d-moll op. 114 (1833)

  • Presto
  • Andante
  • Allegretto grazioso

Jean Francaix (1912-1997): Divertissement (1947) 

  • Prelude
  • Allegretto assai

Pause

Sergej Prokofjew (1891-1953): aus dem Ballett „Romeo und Julia“ op. 64

  • Das Mädchen Julia Mercutio Die Montagues und Capulets

Lukáš Hurník (*1967): Fusion Music (1991) 

  • 1. Viertel = 108
  • 2. Viertel = 69
  • 3. Viertel = 108

Über das Konzert

Die erfolgreiche Kammermusikreihe, die seit vielen Jahren Weltstars und auf- strebende junge Künstler ins Buchholzer AEG holt, präsentiert diesjährig zum ersten Mal vier sommerliche Konzerte im Umland – mit spannendem Programm

für Jung und Alt.

Im ersten Konzert tritt unter dem Dach des Bürger- und Kultur-Forums Bendestorf im Makens-Huus ein Bläser-Klavierquartett auf, deren Mitglieder die weltbekann- ten klassischen Klangkörper und Musikinstitutionen der Hansestadt Hamburg ver- treten. Nicolas Thiébaud ist seit 2004 erster Solo-Oboist des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg, Gaspare Buonomano wurde nach dem Gewinn zahl- reicher internationaler Preise Stipendiat der Karajan-Akademie der Berliner Philhar- moniker und ist seit 2011 Solo-Klarinettist des NDR Elbphilharmonie Orchesters, und Christian Kunert wurde bereits mit 22 Jahren Solo-Fagottist des Philharmoni- schen Staatsorchesters Hamburg und unterrichtet seit 2010 Fagott als Professor an der Hamburger Musikhochschule. Das Trio wird ergänzt durch den Pianisten Michael Dorner, den künstlerischen Leiter der KIB.

„Wird nach all den impressionistischen Nebeln nicht diese simple und klare Kunst, die so sehr an Scarlatti und Mozart erinnert, die nächste Phase unserer Musik sein?“ So erinnerte sich Darius Milhaud an seine erste Begegnung mit Francis Poulenc und dessen Musik.

Das Trio für Oboe, Fagott und Klavier von 1926 war das erste der wenigen Bläser- werke Poulencs und setzte mit seiner Einfachheit und Klarheit, mit seinem Charme und Witz Maßstäbe, die bis heute nachwirken.

Als zweites Werk erklingt das frühromantische Konzertstück Nr. 2 d-moll op. 114 von Felix Mendelssohn-Bartholdy - im Original für Klarinette, Bassetthorn und Klavier, hier in einer Umarbeitung für die 4 Musiker des heutigen Abends.

Leichtigkeit und Eleganz sprechen aus den Werken Jean Françaix ́, der schon mit 20 Jahren vom Mainzer Schott-Verlag unter Vertrag genommen wurde: „Ich konnte dank ihm ohne Rast komponieren, zum Vergnügen der einen, zum Missvergnügen der anderen. Man hat mir den Stempel ‚leichtfertiger Komponist‘ aufgedrückt, wäh- rend ich doch jede Note streng überwache, die aus meiner Feder kommt.“ Dies gilt zweifellos auch für sein Divertissement für drei Bläser von 1947, ein launiges Werk voller Virtuosität und rhythmischer Raffinessen, in dem sich Anklänge an die Musik des französischen Barock und der Wiener Klassik mit den frechen Dissonanzen und dem Flair der französischen Moderne verbinden.

Nach der Pause entführt Sie Michael Dorner am Flügel ins russische Ballett der 1940er Jahre:

Aus Sergej Prokofjews „Romeo und Julia“ op. 75 hören wir „Das Mädchen Julia“, „Mercutio“ und „Die Montagues und Capulets“.

Lukáš Hurník wurde 1967 in Prag geboren, erhielt Kompositionsunterricht bei seinem Vater und arbeitete als Programmdirektor beim Kulturkanal des Tschechi- schen Rundfunks. Fusion Music (1991) ist ein kraftvolles dreisätziges Werk, das eine klassische Form mit rhythmischen und harmonischen Elementen aus Jazz- und Rockmusik fusioniert.

Diese Veranstaltung teilen