Sa., 23. März | Albert-Einstein-Gymnasium

Castro-Balbi Duo & Michael Dorner

Ihre Karten wurden reserviert. Bitte 30 min. vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse abgeholen.
Castro-Balbi Duo & Michael Dorner

Zeit & Ort

23. März 2019, 20:00
Albert-Einstein-Gymnasium, Schaftrift 11, 21244 Buchholz in der Nordheide, Deutschland

Über die Veranstaltung

Die Brüder David und Alexandre Castro-Balbi entstammen einer Familie latein- amerikanischen Ursprungs aus Besançon. Bereits in früher Jugend erregten sie die Aufmerksamkeit der französischen Musikelite, bewährten sich in unzähligen

Wettbewerben und wurden zu Auftritten mit großen Orchestern und zur Teilnahme an bedeutenden Festivals eingeladen. Noch mit dem Abschluss seines Master- studiums beschäftigt, ist David bereits Stimmführer der zweiten Violinen im Ge- wandhausorchester Leipzig und Alexandre ist Solocellist der Staatskapelle Wei- mar.

Der Pianist Michael Dorner hat sich als Solist und Kammermusikpartner internatio- nal einen Namen gemacht. Dabei hat sein Interesse für neue Musik eine besonde- re Rolle gespielt – über 60 Werke bedeutender zeitgenössischer Komponisten hat er ur- oder erstaufgeführt. Michael Dorner ist Dozent für Klavier an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT in Weimar sowie an dem ihr angegliederten Musikgymna- sium für Hochbegabte „Belvedere“.

Zoltán Kodálys Duo für Violine und Violoncello avancierte bald nach seiner Urauf- führung im Jahr 1918 zum Paradestück in dieser Besetzung. Unter dem unmittel- baren Eindruck seiner Feldforschungen, die Kodály gemeinsam mit Béla Bartók zur Pentatonik in der Volksmusik seiner ungarischen Heimat betrieb, entstand das Werk noch vor dem Ersten Weltkrieg. Der ungeschönt rustikale Gebrauch der In- strumente spiegelt dabei die Musizierpraxis der ungarischen Bauern wider: Ein improvisierendes Einspielen der Instrumente, die Aufforderung zum Tanz in einem kadenzierenden Abschnitt und ausgelassene Musik zum Tanz selbst sind zu hören.

“A la mémoire de Claude Debussy” schrieb Maurice Ravel das vielleicht bedeu- tendste Werk dieser Gattung. Ravel bedient sich einer bereits von Debussy ge- forderten „sparsamen Schreibweise“ und schafft damit vielleicht eines seiner po- etischsten Kammermusikwerke. In einigen Anklängen an ungarische Volksmusik zeigt sich Ravels Kenntnis des Duos von Kodály.

Camille Saint-Saëns schrieb mit seinem ersten Klaviertrio im Alter von 28 Jahren mit großen Pinselstrichen ein frühlingshaftes Werk in herrlicher Frische – Pastorale auf Französisch.

Musiker:

  • David Castro-Balbi – Violine
  • Alexandre Castro-Balbi – Violoncello
  • Michael Dorner – Klavier

Programm:

  • Zoltán Kodály, Sonate für Violine und Violoncello
  • Maurice Ravel, Sonate für Violine und Violoncello (kurze Version)
  • Camille Saint-Saëns: Klaviertrio Nr. 1 in F-Dur op. 18

Karten

18,00 € pro Person.

Schüler/Studenten: 4,00 €

Freie Platzwahl

Karten können Sie an der Abendkasse ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn kaufen.

Kartenreservierung

Karten können hier auf der Website reserviert werden. Reservierte Karten müssen 30 min. vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse abgeholt werden.

Einführungsvortrag

45 Minuten vor dem Konzert (19:15) findet ein Einführungsvortrag statt.

Ihre Karten wurden reserviert. Bitte 30 min. vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse abgeholen.

Diese Veranstaltung teilen